Simha Yoga Köln

Der Yoga soll sich dem Menschen anpassen, nicht umgekehrt. - T. Krishnamacharya

Yoga in Köln mit Yoga-Lehrerin Birgit Langer

Yogalehrerin Birgit Langer in der Wüste
Birgit Langer: Yogalehrerin und Inhaberin von SIMHA YOGA KÖLN.

Meine Liebe zu Yoga entdeckte ich im Jahre 2002 aus gesundheitlichen Gründen als Anker in Krisen. Diese Erfahrung hat mich gelehrt, dass es keine Zufälle im Leben gibt und alles so sein soll. Seit 2013 unterrichte ich regelmäßige Yogaklassen in den Traditionen des Hatha-Yoga (Sivananda, Ashtanga, Vinyasa). Der Yin-Yoga nach Paul und Suzee Grilly gehört als Pendant zu meinen Favoriten. Yoga brachte mich immer wieder in Balance zur meiner langjährigen Berufstätigkeit in der Finanzbranche. Ich betrachte es als ein Geschenk, dass ich dies nach 40 Jahren beenden durfte, um mich mit Leidenschaft dem Yoga zu widmen. Es liegt mir am Herzen, die Philosophie und Lehren des Yoga voller Wärme und Ruhe zu vermitteln. Bei meinen Wanderungen durch die Berge und Wüsten unseres einmaligen Planeten spüre ich eine tiefe Verbundenheit zu Natur und Schöpfung. Dies teile ich gerne mit meiner wunderbaren Familie, die mir viel Kraft gibt.

Yoga-Lehrerin Birgit Langer in Peru
Ausbildungen:

2013 Yogalehrerin Basic bei Foundations of Yoga, Köln
2015 Yin-Yoga Ausbildung bei Ashtanga Connection, Köln
2017 Mentalcoach Zertifikat der Deutschen Trainerakademie Köln
ab 2019: Ausbildung für „Svastha Yoga Therapie“ bei Dr. Günter Niessen und Ganesh Mohan , Praxis für Yoga und Orthopädie Berlin

Fortbildungen:

2014 Mind Balance, Unity Training, Köln
2016 Yoga und vegetative Balance bei Anna Trökes
2016 Basiseinführung CranioSacrale Therapie, Verband Upledger Deutschland e.V.

Praktiziere Yoga stets so, wie es für Dich angemessen ist.

Was heißt „angemessen“? Bitte stelle Dir folgende Reflexionsfragen:

  • Wie zeigt sich Dein Körper in diesem Moment? Was tut Dir jetzt gerade gut? Wie fühlt es sich an, wenn Du etwas veränderst?
  • Jeder Gedanke ist bereits Veränderung in Körper, Geist und Seele.
  • Horche in Deinen Körper. Er spricht beständig mit leiser Stimme zu Dir. Nimm das bewusst wahr. Der Körper lügt nicht.
  • Höre auf Deinen „inneren Lehrer“ und achte ihn. Er ist Dein bester Lehrmeister, auch wenn Dir alle etwas Anderes erzählen wollen.
  • Übe nie mit Gewalt, unter Schmerzen oder bei Krankheit bzw. allgemeinem Unwohlsein.
  • Ruhe finden, heißt hinabsteigen in sich selbst, in den eigenen Körper.


Vor Deiner Yogapraxis solltest Du spätestens zwei Stunden vorher eine letzte leichte Mahlzeit zu Dir nehmen und 30 min vorher trinken. Dein Körper ist somit weniger belastet und Du kannst ohne Magendrücken oder Sodbrennen jedes Asana praktizieren. Trinke danach mindestens einen halben Liter.
Trage lockere Kleidung und übe barfuß.

Namastè!

Aktuelle und forlaufende Kurse